Du bist hier: / Chala Sandals - Markenwissen

CHALA


zum Shop

  • gegründet 2012 von armin gretzmeier
  • vertrieb ausschließlich über eigene kanäle
  • 3% des umsatzes gehen an kinderstiftung
  • poron® xrd technologie
  • individuell anpassbar
  • reklamationsquote von unter 1%
  • made in germany

Chala ist die Eigenmarke von voycontigo. Sie wurde im Juli 2012 von Armin Gretzmeier gegründet. Der Name Chala kommt aus dem Lateinamerikanischen und bedeutet in Chile so viel wie „Sandale aus rotem Leder“.
Nach einer dreimonatigen Entwicklungs- und Testphase im Sommer 2012 sind nun bereits zwei Modelle von Chala – der „Chala“ und der „Chala Run 2.0 XRD“ - auf dem Markt. Der Run 2.0 XRD ist in drei Varianten erhältlich. Bei den drei Varianten handelt es sich aber nicht etwa um unterschiedliche Ausführungen der Schuhe, sondern um den Zustand bei Auslieferung. Die Chalas werden nämlich nicht „fertig“ verkauft, sondern mit einem Kit, so dass man sich die Schuhe individuell an seine Füße anpassen kann. Zum einen gibt es das „Experten-Kit“. Es enthält verklebte Schuhplatten, die man sich selber noch ausschneiden muss. Das „Bastel-Kit“ kommt bereits mit einer genormten Schuhplatte, die man jedoch noch individuell anpassen und schnüren kann. Mit dem „Individual-Kit“ bekommt man eine bereits an den eigenen Fuß angepasste Sandale.
Derzeit sind bei Chala vier Mitarbeiter in der Entwicklung und Produktion beschäftigt, es ist jedoch von einem Wachstum auszugehen. Die Marke und ihre ausgeklügelten Sandalen konnten nämlich bereits in Kürze einen hohen Bekanntheitsgrad erreichen, und viele Käufer von sich überzeugen. Nach nur einem Jahr wuchs die Anzahl der „Chala – Läufer“ von 1 auf 1000! Und diese Entwicklung war ohne größeres Marketing möglich: Die Schuhe wurden ausschließlich über eigens eingerichtete Kanäle sowie im eigenen Ladengeschäft verkauft. Aufgrund des positiven Feedbacks sind auch für die Zukunft weitere Entwicklungen und Modelle geplant. So soll unter anderem für die Saison 2014/15 eine Variante für Kinder und eine edlere Ledervariante das Sortiment aufstocken.
Die Produktion der Chala Schuhe findet ausschließlich in Deutschland statt. Die Einhaltung von fairen Bedingungen in Entwicklung, Produktion und Vertrieb stehen an erster Stelle. Auch die verwendeten Materialien werden zu 95% aus Deutschland bezogen. Die meisten davon sind Öko-Tex standardisiert.
Eine Besonderheit, die durchaus erwähnenswert ist, ist das soziale Engagement von Chala. So gehen 3% des Umsatzes an die Kinderstiftung „Little Ligth Feet“. Ein Hilfsprojekt für Tarahumara- und Mayo-Indianerkinder aus Lateinamerika.


GRÜNDER

Gründer der Marke Chala ist Armin Gretzmeier, Inhaber von voycontigo und seit 2004 selbstständig. Er war allerdings nicht schon immer im Schuhbusiness tätig, sondern begann ursprünglich eine Ausbildung als Gold- und Silberschmied. Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung bildete er sich zum Betriebswirt weiter. In der gleichen Zeit konnte er erste Erfahrungen im Einzelhandel sammeln. Nach weiteren Jahren in dieser Branche blickt Armin Gretzmeier inzwischen auf fünf Jahre Erfahrung in seinem Barfußschuh-Geschäft in Freiburg zurück! Neben dem Ladenverkauf von Barfußschuhen verschiedener Hersteller und seiner Eigenmarke “Chala” vertreibt er die Produkte außerdem über die Internet-Kanäle voycontigo.de und chalasandals.de.


PHILOSOPHIE

Die Grundidee für die Sandalen von Chala ist eigentlich uralt. Sie stammt von den Tarahumara Indianern, die diese Art der „Schuh“-Herstellung schon vor hunderten von Jahren entwickelten. Und das kommt nicht von ungefähr: Der Stamm der Tarahumara aus dem Norden Mexikos ist bekannt für seine Fähigkeiten, extrem lange Strecken zu Fuß zurücklegen zu können. Im Laufe der Zeit haben sie sich zu wahren Ausdauerkünstlern entwickelt und bewältigen problemlos Strecken über 300 km. Dabei gehen sie meistens barfuß oder eben nur bekleidet mit einer Sandale – den Huaraches. Das Prinzip dieser Sandalen ist dabei ebenso simple wie genial: Es handelt sich lediglich um eine Sohle, die mit Hilfe von Schnüren am Fuß gehalten wird. Die Fußsohle ist somit vor Schmutz und Verletzungen geschützt, gleichzeitig kann sich der Fuß jedoch komplett frei bewegen!
Diese minimalistische Sandale hat Armin inspiriert – er gründete „Chala“, entwickelte die Sandale weiter und perfektionierte sie für den „europäischen“ Fuß. Durch das Angebot der oben beschriebenen „Kit-Versionen“ wird jeder Schuh individuell an den Fuß angepasst und jeder Träger besitzt somit praktisch ein Einzelstück. Mit ein wenig Eigenkreation und Fantasie lassen sich absolute Unikate designen, die schnell zum Lieblingsstück werden.
Da die Sandalen aus sehr wenig Material bestehen – nur den Sohlen und den Riemen – ist auch das Packmaß auf ein Minimum reduziert und das Gewicht extrem gering.


WO WIRD PRODUZIERT?

Chala produziert ausschließlich in Freiburg im Breisgau in Deutschland, und auch 95% aller verwendeten Materialien werden bei deutschen Zulieferern eingekauft. Dazu zählen sowohl die Grundstoffe, wie Leder und Kleber, aber auch Schnürsenkel und Sohlen. Sogar das verwendete Verpackungsmaterial kommt aus dem Inland. Für die kommenden Jahre ist eine Vergrößerung der Produktionsstätte geplant. Sie wird mit Sicherheit in Freiburg bleiben und somit diese Stadt als Wirtschaftsstandort weiter stärken.
An dieser Strategie erkennt man bereits den Umweltgedanken, der bei Chala hinter der Produktion steckt. Bestätigt wird dieser noch zusätzlich durch den fast ausschließlichen Gebrauch von Öko-Tex standardisierten Klebern, Stoffbeuteln und weiteren umweltfreundlichen Materialien.
Auch wenn wir es eigentlich als selbstverständlich ansehen, wollen wir nicht unerwähnt lassen, dass bei Chala natürlich faire Arbeitsbedingungen herrschen und es keine Kinderarbeit gibt!


QUALITÄT

Wir testen und verkaufen die „Chalas“ nun schon seit 1 ½ Jahren und sind von ihrer Funktionalität und Qualität überzeugt: Die Sandalen überstehen locker 2-3 Saisons von 8 Monaten (März – Oktober) und das bei kontinuierlichem Tragen. Die lange Haltbarkeit ist unter anderem auf den sehr guten Klebstoff zurückzuführen, der, trotz seiner Umweltverträglichkeit, einwandfreie Dienste leistet. Auch das verwendete Bio-Leder hat eine hervorragende Qualität, das mit ein bisschen Pflege extrem lange haltbar ist. Dabei ist allerdings zu beachten, dass man die Lederschuhe natürlich nicht in der Maschine waschen kann: Für die Reinigung sollte man zu speziellen Pflege-Produkten für Leder greifen.
Da die Sohlen bei Überbeanspruchung oder starker Abnutzung aber auch jederzeit ausgetauscht werden können, kann man locker auch länger als drei Saisons an den Schuhen seine Freude haben.
Nicht nur wir sind von den "Chalas" überzeugt – auch unsere Kunden scheinen sehr zufrieden zu sein: Nur 0,8 von 100 verkauften Schuhen wurden beanstandet und zur Reparatur zurückgebracht!


FAZIT

Die "Chalas" zählen zu den minimalsten Schuhen in unserem Sortiment, fast alle verwendeten Materialien kommen aus der Region Baden Württemberg und das auch noch zu fairen Preisen. Absolut Top!


zum Shop